20 JAHRE LEUKIN

um zu helfen...

Typisierung im Kindergarten

Der Verein Leukin führte parallel in einem Raum eine Typisierungsaktion durch. Daran beteiligten sich 91 Personen. Es wird ein Spender für die sechsjährige Martje aus Emden gesucht.

Holtrop


Holtrop - Langsam träufelt Lena die Flüssigkeit in die rotierende Trommel, trifft die Mitte. Von dort verteilt sich die Farbe Kreis für Kreis über das Blatt. „Vielleicht noch etwas Gelb?“, will Erzieherin Jana Dittmer von dem Mädchen wissen. Die Fünfjährige schüttelt den Kopf und geht mit dem Bild zu einer Wand, an der Kunstwerke aus der Malschleuder hängen.

Es sind Resultate eines Projekts zur musischen Erziehung, das der Kindergarten Löwenzahn durchgeführt hatte und beim Tag der offenen Tür in Holtrop am Sonnabend ausstellte. „Wir wollen unseren Gästen zeigen, was wir alles machen“, sagte die Kindergarten-Leiterin Elfriede Psiorz. Ein Kindergarten sei ein Dienstleistungsunternehmen, man wolle Profil zeigen. So konnten die Eltern und Verwandten der 70 Kinder in jedem Raum etwas erleben.

Hauptattraktion war der Auftritt von Christian Hüser, der mit den Kindern musizierte. Der Liedermacher aus Meppen kam nicht mit leeren Händen nach Holtrop: Er überreichte Elfriede Psiorz ein Zertifikat, das dem Kindergarten Löwenzahn bescheinigte, besonders musikalisch zu sein. Wie berichtet, hatte sich die Einrichtung im Vorfeld einer aufwändigeren Prüfung unterzogen, um das Qualitätssiegel zu erhalten.


 

Beim Tag der offenen Tür aus Anlass der 20-Jährigen Unabhängigkeit des Kindergartens führte der Verein Leukin in einem Raum eine Typisierungsaktion durch, an der sich 91 Besucher beteiligten. „Wir benötigten nur eine Speichelprobe“, sagte Ursula Park. Die stellvertretende Vorsitzende von Leukin erläuterte, dass diese mit zehn genetischen Merkmalen abgeglichen werde. Derzeit sucht der Verein einen Spender für die sechsjährige Martje aus Emden, die an einer schweren Erkrankung des blutbildenden Systems leidet.


 

Quelle: Ostfriesen-Zeitung

 

ENDEN SIE einfach ONLINE

   

 

 Gemeinsam gegen Blutkrebs