Saterland - Der „run for fun 8.0“ am Hollener See fand Mitte August zu Corona-Zeiten statt, weshalb statt der üblichen 80 nur 30 Läufer teilnehmen durften. Dennoch kamen bei der erstmals initiierten Spendenaktion 380 Euro zusammen, die nun für Leukin gespendet wurden. Diese Laufveranstaltung wird jährlich von einer Gruppe aus dem Saterland und Elisabethfehn organisiert. Ein Teil der Startgebühren sollte für Leukin gespendet werden. Ferner wurden einige typische Verpflegungs-Leckerbissen verkauft. Egal ob Gemüse-Brühe, Tomatensoße, Sportbeutel: All diese Dinge kommen wie in jedem Jahr aus den Do-it-Yourself-Werkstätten der Hauptorganisatorinnen Rita Stoyke und Monika Schulte. Beim Drei-Stunden-, Sechs-Stunden- und Zwölf-Stunden-Lauf wurden nicht nur fleißig Kilometer gesammelt, sondern drei Teilnehmer feierten sogar ihr Marathon-Debüt. Doch das Erfreulichste für alle Beteiligten war: Trotz des eingeschränkten Teilnehmerfeldes konnten 380 für Leukin gesammelt werden. Die Organisatoren hoffen, dass dieser Lauf am 31. Juli 2021 wieder unter normalen Bedingungen stattfinden darf. Die Anmeldung hierfür ist seit dem 1. November möglich. Mit der Startgebühr wird auch wieder Leukin unterstützt.